Vereine setzen auf professionelle Jugendarbeit

Das Projekt „Jugend Sozial und Aktiv“ setzt Zeichen gegen Radikalisierung und für professionelle Jugendarbeit.  Ein erster Schritt: Vereine werden zu Trägern der freien Jugendhilfe.

Das Projekt JuSA lädt aktive Vereine in der Jugendarbeit zu der Informationsveranstaltung zur Anerkennung als Träger der freien Jugendhilfe ein. Zu Gast waren unsere Mentor*innen und Vorstandstandvorsitzende aus 15 verschiedenen Vereine aus Essen und Umgebung.

Die Anerkennung als Träger der freien Jugendhilfe eröffnet den Vereinen viele Türen: Mitsprache im Jugendhilfeausschuss, leichtere Akquise von Projektfördermittel etc. Doch wie verläuft so ein Antragsverfahren ab und wie kann die bürokratische Hürde überwinden werden? Antworten aus erster Hand bringt unsere Referentin vom Jugendamt Essen Frau Schmid mit.

Vereine setzen auf professionelle Jugendarbeit

2 Gedanken zu „Vereine setzen auf professionelle Jugendarbeit

  • Mai 2, 2018 um 11:31
    Permalink

    Ich wünsche Euch ganz viel Erfolg. Glück wachst nur in Offenheit und Verständnis füreinander und nicht durch reale oder ideologische Mauern.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.